Nachhaltige Umweltbildung in Neu-Anspacher Kindergärten

    Anfang dieses Jahres lud die "Leuchtpol GmbH"  Erzieherinnen aus dem Vorschulbereich in Hessen ein, an einer Fortbildungsreihe zum Thema "Umweltbildung im Kindergarten" teilzunehmen. Bei erfolgreichem Abschluss wurde eine umfangreiche Sammlung an themenbezogener Fachliteratur und Materialien in Aussicht gestellt.

    Leuchtpol ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der nachhaltigen Umweltbildung im Elementarbereich, gegründet von der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU). Leuchtpol widmet sich überwiegende mit den Themen Energie und Umwelt.

    Dieser Aufforderung kamen die Kita Rasselbande, die Hausener Rappelkiste und der ev. Kindergarten Regenbogenland nach. Drei sehr interessante Fortbildungstage in Weilburg brachten einen Einblick in die Thematik. In den Kitas wurden dann verschiedene Schwerpunkte umgesetzt.

    Die Kita Rasselbande erarbeitete mit den Vorschulkindern unter dem Motto "Uns geht ein Licht auf" Aktionen rund um Licht, Wärme und Strom. Eine Zeitreise von der Steinzeit bis heute zum Thema "verschiedene Lichtquellen", Ermittlung des eigenen Lichtbedarfs, Taschenlampenexperimente, Erstellen von Stromkreisläufen und Experimentieren mit Solarmodellen wurden in zwei Projektgruppen von  á 10 Kindern über mehrere Wochen erforscht.

    Während dieser Zeit wurde den Kindern klar, dass auch wir sorgsamer mit Licht (bzw. Energie) umgehen können. In Zukunft wird es deshalb zwei Lichtpolizisten" - die "Stromer" geben, die im Haus kontrollieren dürfen, ob irgendwo unnötigerweise das Licht brennt und dieses ggf. ausschalten. Für die Erzieherinnen ist dies der erste Schritt zum bewussten Umgang mit Energie und sie möchten an diesem Bewusstsein auch weiter arbeiten.

    Die beiden anderen Kitas beschäftigten sich intensiv mit der Nachhaltigkeit der Sonnenenergie. So wurde mit Wärmeschlangen (aus Papier) im Kindergarten nach Wärmequellen gesucht. Es wurden verschieden Thermometer ausprobiert, Sonnenuhren und Sonnenmühlen gebaut und beobachtet. Erdbeerpflanzen wurden verschiedenen Licht- und Wärmeverhältnissen ausgesetzt. Nach einigen Tagen war sehr schnell deutlich, was eine Pflanze zum Wachstum benötigt. Es wurde ein Solarofen mit den Kindern gebaut, um darin Schokolade zu schmelzen, kleine Solarautos wurden ausprobiert.

    Mit Unterstützung der Abteilung Bauen, Wohnen und Umwelt der Stadt Neu-Anspach konnten Kontakte zur Solarinitiative Neu-Anspach, geleitet von Herrn Wolfgang Selling  und der Beratungsstelle "Power" des Kreises, Herrn Nörpel-Schempp, geknüpft werden. Hier stehen noch weitere gemeinsame Aktionen aus.

    Die teilnehmenden Erzieherinnen stellten ihre Ergebnisse am 24. Juni in Wiesbaden der Öffentlichkeit vor. Alle erhielten von Leuchtpol ein Diplom und eine wertvolle Sammlung Materialien ging in das Eigentum der teilnehmenden Kitas über.

    "Die Begeisterung der Kinder beim Experimentieren, Ausprobieren, Forschen, Fühlen, Sehen, Riechen war für uns alle eine wunderbare Erfahrung. Wir freuen uns auf weitere Projekte und bedanken uns bei Leuchtpol für die Unterstützung", so lautet einstimmig das Fazit der Mitarbeiterinnen der teilnehmenden Neu-Anspacher Kindergärten.


    Klimabroschüre

    Mit der aktuell erschienenen Broschüre unter dem Titel "Informationen zum Thema Klima: Grundlagen, Geschichte und Projektionen" will die Allianz Umweltstiftung zur Versachlichung der Diskussion um Klimawandel und Klimaschutz beitragen.

    Die Thematik des Klimawandels wird in drei Themenblöcken dargestellt. Der Abschnitt "Grundlagen" behandelt die Zusammenhänge und Einflussfaktoren des komplexen Klimageschehens, unter der Überschrift "Geschichte" wird der wechselvolle Verlauf des Klimas in der Vergangenheit gezeigt und die Kapitel zum Thema "Projektionen" befassen sich mit dem aktuellen und zukünftigen Weltklima.

    Die rund 50-seitige Broschüre ist übersichtlich gegliedert und bereitet das Thema allgemeinverständlich auf. Sie enthält zahlreiche anschauliche Grafiken sowie einen Glossar zu den Fachbegriffen und Hinweise auf weiterführende Literatur und Intenetadressen. Die Broschüre kann über die Internetseite www.allianz-umweltstiftung.de kostenlos angefordert werden (insoweit wird vor Verzögerung aufgrund hoher Nachfrage gewarnt) oder unter der gleichen Adresse herunter geladen werden kann.