Earth Hour




    Neunte WWF Earth Hour am 28. März 2015
    Um 20:30 Uhr gehen die Lichter aus. Machen Sie mit!

    2015 – Das Jahr des Handelns für Klima- und Umweltschutz

    Viel steht in diesem Jahr auf dem Spiel. Zwei internationale Konferenzen stehen vor der Tür mit wegweisender Bedeutung fürs Klima. Im Juni treffen sich die wichtigsten Staatschefs zum G7-Gipfel in Bayern. Im Dezember soll bei der UN-Klimakonferenz in Paris ein globaler Vertrag mit verbindlichen Zielen geschlossen werden. Das aber wird nur gelingen, wenn sich die Verantwortlichen einigen. Wenn sie das Wohl aller im Blick behalten.

    Und wir? Was können wir bis dahin tun? Nur warten und hoffen?

    Am Samstag, dem 28. März 2015, ist Gelegenheit, den Mächtigen ein mächtiges Zeichen entgegenzuhalten. Dann wieder werden überall auf der Welt – zwischen Tokio und Los Angeles, zwischen Oslo und Sydney – die Lichter ausgehen, damit allen ein Licht aufgeht. Earth Hour heißt der Event, der Millionen Menschen zum Mitmachen motiviert.

    Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalten 2015 zum neunten Mal für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken dann erneut 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten. Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

    Auch in Deutschland löschen engagierte Menschen für eine Stunde die Lichter – bei sich zu Hause, in den Straßen von Städten und Gemeinden, auf kleinen und großen Plätzen, vor weniger bekannten wie ganz berühmten Bauwerken. Sie setzen damit ein globales Zeichen zum Schutz unserer Erde. Setzen auch sie ein Zeichen zum Schutz der Erde. Machen Sie mit! Als Organisator einer der vielen Veranstaltungen anlässlich der Earth Hour oder als Teilnehmer. Je mehr sich bewegen, desto besser, desto eindrucksvoller. Im kleinen Kreis unter Freunden oder bei selbst organisierten Veranstaltungen zusammen mit anderen im Ort, in dem Sie wohnen. Weitere Informationen finden Sie auf der Earth Hour-Webseite des WWF unter www.earthhour.de


    Die Geschichte von Earth Hour

    Alles Begann 2007 in einer Stadt – Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen Jahren schrieb Earth Hour Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab.

    Earth Hour in Neu-Anspach

    Öffentliche Gebäude werden in unserer Stadt nachts nicht angeleuchtet. Aus Gründen der Sicherheit und Verkehrssicherheit sollen die Straßenbeleuchtung und Beleuchtung an öffentlichen Wegen und (Park)-Plätzen jedoch nicht abgeschaltet werden. Dennoch können alle Bürgerinnen und Bürger und auch Firmen am 28. März mitmachen, wenn es heißt: Wir schalten um 20:30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Vielleicht eine Stunde der Besinnung und Wertschätzung für den bei uns jederzeit verfügbaren Strom und die Bemühungen, dass wir uns gemeinsam für eine saubere erneuerbare Energieerzeugung und die Reduzierung unseres Energieverbrauches einsetzen.

    Machen Sie mit! Setzen auch Sie ein Zeichen für den globalen Klimaschutz!

    Denn: Die beste Energie ist immer noch die, die nicht verbraucht wird!