Klimaschutz-Teilkonzepte der Städte Neu-Anspach und Usingen für öffentliche Gebäude

    - Ergebnisse liegen vor -

    Mit dem gemeinsamen Ziel, den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen in ihren Liegenschaften erheblich zu senken, beauftragten die Städte Neu-Anspach und Usingen im Hochtaunuskreis (Hessen) ein Klimaschutzteilkonzept. Der Klimaschutz in eigenen Liegenschaften für ausgewählte kommunale Nichtwohngebäude wird im Rahmen der Kommunalen Klimaschutzinitiative durch die Bundesregierung gefördert.

    Das Teilklimaschutzkonzept ist die Basis und dient als Arbeitsgrundlage für die zukünftige Klimaschutzpolitik und der energieeffizienten Gebäudeunterhaltung in den Städten Neu-Anspach und Usingen. Dabei soll auch die gute interkommunale Zusammenarbeit der beiden Städte vertieft und ausgebaut werden.

    Während in Neu-Anspach vorrangig das Gebäudemanagement aufgebaut und als Steuerungsinstrument zur Ausnutzung der Einsparpotentiale in den Liegenschaften eingeführt werden soll, geht es in zwei Liegenschaften der Stadt Usingen um die konkrete Planung der Umsetzung von Modernisierungsmaßnahmen.

    Für insgesamt 10 öffentliche Gebäude (7 in Neu-Anspach und 3 in Usingen) wurde ein Klimaschutz-Teilkonzept durch ein kompetentes Fachbüro erstellt, mit dem Ziel den energetischen Zustand der Gebäude zu erfassen und zu optimieren.

    Durch die sukzessive Umsetzung der aus dem Klimaschutzkonzept sich ergebenden energetischen Sanierungsmaßnahmen sollen sich der Energieverbrauch und der damit verbundene CO2-Ausstoß der kommunalen Gebäude weiter reduzieren und damit ein Beitrag zum globalen Klimaschutz geleistet werden. Gefördert wurde die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes mit 50 Prozent der entstehenden Kosten im Rahmen der "Nationalen Klimainitiative" durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich.


    Ansprechpartner für das Klimaschutz-Teilkonzept und das kommunale  Energiemanagement in
    Neu-Anspach:

    Stadt Neu-Anspach, Leistungsbereich Bauen, Wohnen und Umwelt
    Bahnhofstraße 26 - 28, 61267 Neu-Anspach
    Mirjam Matthäus, Tel. 06081 1025-6010, Fax 06081 1025-9060
    E-Mail:


    Ansprechpartner für das Klimaschutz-Teilkonzept und das kommunale Energiemanagement in
    Usingen:

    Stadt Usingen, Bauamt
    Wilhelmjstraße 1, 61250 Usingen
    Suat Bischoff, Tel. 06081 1024-6000
    E-Mail:


    Die Förderzusage erhielten beide Städte am 10.11.2010. Die Beauftragung des Fachbüros erfolgte am 25.11.2010. Der bewilligte Förderzeitraum endete am 31.08.2011. Die Energie-Agentur Rhein-Main hat das Klimaschutz-Teilkonzept Neu-Anspach/Usingen fristgerecht beiden Städten vorgelegt. In Neu-Anspach wurde das Konzept am 24.10.2011 dem Tourismus-, Umwelt-, Land- und Forstwirtschaftsausschuss vorgestellt. Nach Beratung am 01.11.2011 im Haupt- und Finanzausschuss hat die Stadtverordnetenversammlung die Ergebnisse des Klimaschutz-Teilkonzeptes zur Kenntnis genommen.

    Das Konzept besteht aus folgenden Unterlagen, die als Download zur Verfügung stehen:

    Die Stadtverordnetenversammlung beschloss ferner, ab dem 01.01.2012 mit der Stadt Usingen im Verbund einen weiteren Förderantrag für die Stelle eines Klimaschutzmanagers, welcher ebenfalls vom BMU gefördert wird, zu stellen. Entsprechende Haushaltsmittel werden in beiden Kommunen in 2012 bereitgestellt. Die Haushaltsmittel sollen projektbezogen befristet für maximal zwei Jahre eingestellt werden.

    Nach Ablauf der beiden geförderten Jahre bzw. wenn das kommunale Energiemanagement durch ein Fachbüro aufgebaut ist, wird in Neu-Anspach die für die öffentlichen Baumaßnahmen und Verwaltung der öffentlichen Liegenschaften zuständige Abteilung Technische Dienste und Landschaft ein Gebäudemanagementsystem aufbauen. Das kommunale Energiemanagement soll dann in das Gebäudemanagementsystem übernommen werden. Die Weiterführung des kommunalen Energiemanagements als Bestandteil des Gebäudemanagements soll dann durch eigene Mitarbeiter der Abteilung erfolgen, die eine entsprechende Zusatzqualifikation erwerben.

    Erstellung des Klimaschutz-Teilkonzeptes:
    EARM Energieagentur Rhein-Main GmbH & Co. KG
    Franziusstraße 8 - 14, 60314 Frankfurt am Main
    Hubert Prieur, Tel. 069 / 9043679-36
    E-Mail:

    Projektdaten:

    Titel KSI Erstellung eines Teilkonzeptes "Klimaschutz in eigenen Liegenschaften" für ausgewählte kommunale Nichtwohngebäude Neu-Anspach/Usingen
    Laufzeit
    01.11.2010 - 31.08.2011
    Förderkennzeichen
    03KS1103
    FördermittelgeberBundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit  www.bmu.de/klimaschutzinitiative
    Projektträger Forschungszentrum Jülich GmbH, Projektträger Jülich (PtJ), Außenstelle Berlin  www.fz-juelich.de/ptj-berlin





    Kontakt
    Öffnungszeiten

    Bürgerbüro:
    Montag         07:00 bis 12:00 Uhr
    Dienstag       13:00 bis 18:00 Uhr
    Mittwoch      07:00 bis 12:00 Uhr
    Donnerstag  13:00 bis 18:00 Uhr
    Freitag           07:00 bis 12:00 Uhr

    Die Fachabteilungen erreichen Sie nach Vereinbarung!