Betrachtungsraum

    Lage der Stadt Neu-Anspach

    Mit ihren vier Stadtteilen liegt Neu-Anspach im Hochtaunuskreis. Das Stadtgebiet grenzt an Usingen, Wehrheim, Bad Homburg v. d. Höhe sowie Schmitten und umfasst eine Fläche von 36,14 Quadratkilometern, die Zahl der EinwohnerInnen betrug 14.942 im Jahr 2016. Das gesamte Gemeindegebiet liegt im Naturpark Hochtaunus.


    Verkehrliche Erschließung

    Die Stadt liegt verkehrsgeographisch sehr günstig in einem Kranz gut ausgebauter Bundesstraßen ohne die bebauten Ortslagen zu berühren. Hierdurch bleibt Neu-Anspach weitgehend vom überregionalen Durchgangsverkehr verschont. Durch das „Köpperner Tal" oder von Bad Homburg über die Saalburgchausee ist die Stadt in 15 Minuten, von der Autobahn A 5 Kassel/Frankfurt, der A 661 Oberursel-Egelsbach und in gut 20 Minuten von der Autobahn A 3 Köln-Wiesbaden, Abfahrt Bad Camberg zu erreichen.

    Der nächste Anschluss an die Bundesautobahn 661 liegt etwa 13 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ist über die B456 zu erreichen. Der Anschluss zur Bundesautobahn 5 befindet sich etwa in 15 Kilometer Entfernung. Die Strecke zur benachbarten Stadt Bad Homburg umfasst etwa 12 Kilometer, zum Flughafen Frankfurt am Main sind es etwa 35 Kilometer.

    Der öffentliche Schienennahverkehr umfasst direkte Verbindungen nach Bad Homburg und Frankfurt am Main, Grävenwiesbach (von dort Busanschluss nach Weilburg) und Brandoberndorf mit der vom Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) betriebenen RMV-Linie15 (Taunusbahn). Mehrere Buslinien fahren darüber hinaus nach Usingen, Schmitten und Königstein im Taunus.