Organisation

    Nach Analyse und Vertiefung werden die Ergebnisse zusammengefasst und dokumentiert. Währenddessen sollen Handlungsfelder und Leitziele formuliert werden, die mit konkreten Maßnahmen umsetzbar sind und die Perspektive für die künftige Entwicklung der Stadt Neu-Anspach in den nächsten 20 Jahren bilden.

    Die fundierten Ergebnisse bilden zudem die Grundlage für die Fortschreibung des Regionalen Flächennutzungsplans (RegFNP) z.B. für die Anmeldung von Wohnbau- oder den dringend erforderlichen Gewerbeflächen.

    Das ISEK ist im weitesten Sinne als „Fahrplan“ zu verstehen, der deutlich macht, welche Aufgaben voraussichtlich innerhalb der nächsten 20 Jahre anstehen und wie Synergien für die Gesamtstadt hergestellt werden können. Es werden Projekte und ihre Träger sowie die weiteren Projektschritte bis zu ihrer Umsetzung benannt. Gemeinsam mit allen örtlichen Akteuren gilt es, alle konkret kurz-, mittel- oder langfristig anstehenden Projekte und Maßnahmen bezüglich ihres Zusammenhangs, ihrer Abhängigkeit und ihrer Verflechtungen abzustimmen, nach Prioritäten zu staffeln und somit das sogenannte Aktionsprogramm zu definieren.