Generationen-Netzwerk Neu-Anspach

    Zur Unterstützung von Familien im weiteren Sinne haben sich initiativ verschiedene Partner aus Neu-Anspach zusammengeschlossen und sich den Namen Generationen-Netzwerk gegeben.
    Das Netzwerk ist für alle weiteren potentiellen Gruppierungen, die teilnehmen möchten, offen gestaltet und agiert im Rahmen des Stadtentwicklungsprojektes „Zukunft 2030“.

    Für weitere Fragen zum Generationen-Netzwerk wenden Sie sich bitte an das

    Familienzentrum GANZ e. V.
    Frau Sabine Wagner
    Tel.: 06081 9464651
    E-Mail:


    Die Netzwerkpartner:

    BUND, Kreisverband Hochtaunus


    Zweck des BUND-Kreisverbands Hochtaunus ist die Förderung und Durchsetzung des Natur- und Umweltschutzes und der Landschaftspflege. Dem Kreisverband obliegt die Koordinierung seiner Ortsverbände, deren Mitglieder gleichzeitig Mitglieder des Kreisverbandes sind. Als anerkannter Naturschutzverband und nach Bundesnaturschutzgesetz beteiligt sich der BUND:
    bei Bauplanungen der Kommunen im Hochtaunuskreis, soweit Landschaft und Natur berührt werden; bei der Regionalplanung des Regierungsbezirks Darmstadt; bei der Erstellung von Flächennutzungsplänen des Planungsverbands Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main; an der Meldung und Kontrolle von FFH-Gebieten (Flora-Fauna-Habitat) der EU.
    Der Ortsverband Usingen-Neu-Anspach engagiert sich im aktiven Umweltschutz u.a. mit naturkundlichen Führungen z. B. Pilz-, Vogelstimmen- und Kräuterwanderungen, Natur- und Umweltbildungsangebot in unseren Kinder- und Jugendgruppen sowie Vorträgen und Mitmachgarten.
     
    Ansprechpartnerin:
    Friederike Schulze
    E-Mail:
    www.bund-hochtaunus.de

    basa e.V. - Café HARTEL

    Im Projekt FAIRWÄRTS betreiben jeweils zehn Jugendliche ein Café und lernen dort alle Arbeitsschritte in der Gastronomie kennen. Sie bereiten ein leckeres Mittagessen, backen Kuchen und erstellen aus überzähligen Lebensmitteln von Supermärkten haltbare Produkte für die TAFEL wie Marmeladen, Gelees, Chutneys. Dabei wird großen Wert gelegt auf Frische und Vermeidung künstlicher Zusatzstoffe. Auch Veganer(innen) und Allergiker(innen) finden hier ein wechselndes Angebot an Speisen. Die Zusammenarbeit zwischen einheimischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund und jungen Flüchtlingen ist dabei ein Kernstück des Projekts.
    Die Anspacher Senioren sind herzlich eingeladen, bei unserem Mittagstisch dabei zu sein und in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam zu speisen statt alleine zu Hause zu sitzen. Wir regen einen Austausch von Jung und Alt an: Zur gegenseitigen Hilfe, wie z.B. Unterstützung bei Hausaufgaben und Hilfe in Haus und Garten…
     
    Ansprechpartnerin:
    Britta Schenk
    06081 912731 5
    E-Mail:
    www.basa.de/index.php/cafe-hartel

    Eltern-Kind-Zentrum MiniMumm

    Ein solches Eltern-Kind-Zentrum ist im Hochtaunuskreis bisher einmalig.
    Eine Idee wurde geboren, die uns drei, die seit Jahren mit Eltern und Kindern arbeiten, zur Planung eines neuen Projektes veranlasste. Seit Anfang 2002 sind wir da und stellen Ihnen das Eltern-Kind-Zentrum „MiniMumm“ vor. Unser Hauptanliegen ist die Geburtsbegleitung sowie die Unterstützung der Familie in den ersten Jahren mit dem Kind. Auch Kurse für Erwachsene werden Sie in unserem Programm finden.
    Wir, das sind Erika Zilch, Annette Hofmann und Kerstin Nestler
     
    Ansprechpartnerin:
    Erika Zilch
    E-Mail:
    www.minimumm.com

    Familienzentrum GANZ e. V.


    Das Familienzentrum GANZ e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit November 1995 besteht und Mitglied der Diakonie Hessen ist.
    Wir betreuen und versorgen junge Familien und allein erziehende Mütter oder Väter in Notsituationen im Bereich Ambulante Familienpflege in der gewohnten häuslichen Umgebung.
    Wir sind Ansprechpartner für die Kindertagespflege in Neu-Anspach. Wir vermitteln und qualifizieren Tagesmütter/-väter.
    Wir sind ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe des Hochtaunuskreises.
    Wir sind Mitglied im „Arbeitskreis Familienentlastende Dienste Mittelhessen“.

    Ansprechpartnerin:
    Sabine Wagner
    E-Mail:
    www.ganz-ev.de

    Seniorenbeirat Neu-Anspach


    Seit nunmehr 25 Jahren wählt die Bevölkerungsgruppe 60+/ also Senioren und  Seniorinnen den Seniorenbeirat (SBR). Ein öffentliches Gremium mit dem Auftrag, deren Interessen gegenüber den städtischen Gremien zu vertreten.

    Zuletzt im Mai 2016 hatten fast 4000 Bürger/-innen 60+ oder 26 % der Bevölkerung  bei einer Briefwahl die Gelegenheit 11 -Mitglieder im Seniorenbeirat- zu wählen, die diese Aufgabe wahrnehmen werden.

    Der SBR betreibt auch die Seniorenbegegnungsstätte (SBS).

    Die Betreuung älterer und hilfsbedürftiger Bürgerinnen und Bürger sowie die Förderung der Integration von Senioren, die in die Stadt Neu-Anspach übersiedeln, sind ebenfalls Auftrag und dieser wird in der Begegnungsstätte  erfüllt.

    Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bieten hier mit einem breiten Angebot wie  Spiel, Schach, Basteln, Computer, Skat, Kegeln, Sprachenstammtisch oder bei organisierten Ausflügen und Kaffeenachmittagen die Grundlage für „Miteinander Reden“
     
    Zu Geburts- und Ehrentagen überbringt der Seniorenbeirat Bürgern und Bürgerinnen die Glückwünsche der Stadt.
     
    Ansprechpartner:
    Rolf Scherer
    Telefon: 961748
    E-Mail:
    www.senioren-auf-draht.sozialnetz.de

    ZAK Generationenhilfe e. V.


    Ziel ist der Aufbau eines sozialen Netzwerks ähnlich der Struktur einer großen Familie. Man ist füreinander da und hilft und unterstützt sich.

    Unser Angebot richtet sich an Menschen aus dem Usinger Land, derzeit mit dem Schwerpunkt Neu-Anspach und Usingen.

    Es geht um die kleinen alltäglichen Dinge wie beispielsweise

    Arbeitskreis Flüchtlinge Neu-Anspach

    Schwerpunkte der Arbeit

    VdK, Ortverband Neu-Anspach


      Der Sozialverband VdK vertritt die gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Interessen seiner Mitglieder gegenüber dem Staat und der Regierung. Der Verband ist politisch und konfessionell unabhängig und finanziert sich über die Beiträge seiner Mitglieder.

        Der VdK ist föderal strukturiert und gliedert sich in

        • Bundesverband
        • Landesverbände
        • Kreisverbände
        • Ortsverbände

        Der Bundesverband mit Sitz in Berlin nimmt aktiv Einfluss auf aktuelle Entwicklungen in der Sozialpolitik. Dabei vertritt er konsequent die Interessen der fast 1,9 Millionen Mitglieder.

        Unsere dreizehn Landesverbände machen sich stark für ihre Mitglieder gegenüber den Landesparlamenten und pflegen enge Kontakte zu anderen Organisationen.

        Die Kreisverbände beraten die Mitglieder beispielsweise zum zur gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung, zum Schwerbehindertenrecht, zur sozialen Pflegeversicherung oder zum sozialen Entschädigungsrecht. Qualifizierte Mitarbeiter klären die Mitglieder über ihre Rechte und Ansprüche auf und erledigen für sie den Schriftwechsel mit Behörden. Die Prozessbevollmächtigten vertreten die Mitglieder vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten.

        Die Ortsverbände halten ihre Mitglieder mit Informationsveranstaltungen zur Sozialpolitik oder zu Gesundheitsthemen auf dem Laufenden. Außerdem lassen sie sich abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten einfallen, wie Tagesausflüge, Reisen, gemeinsame Feiern und gesellige Nachmittage.

        Ansprechpartner:
        Klaus Hoffmann
        E-Mail:

        Caritas-Zentrum Neu-Anspach


        Der Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus e.V. gehört als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche zum Bistum Limburg. Unsere Einrichtungen, Dienste und Angebote unterstützen Menschen im Bereich der Alten- und Gesundheitshilfe, Familien- und Sozialen Hilfen an mehr als 12 verschiedenen Einsatzstellen.

        Am Standort Neu-Anspach bieten wir zurzeit mit dem Caritas Laden eine Einkaufsmöglichkeit von gut erhaltenen Gebrauchtwaren zu kleinen Preisen für Menschen mit geringem Einkommen. Die Sozialberatung ist dem kleinen Kaufhaus direkt angegliedert. Sie bietet an zwei Tagen in der Woche in offenen Sprechstunden Beratung, Begleitung und Unterstützung zur Sicherung finanzieller Lebenslagen. Mit der „Willkommenskultur für Flüchtlinge“ im Rahmen der Caritas Migrationsdienste wird das Angebot abgerundet. Das Projekt begleitet und unterstützt Ehrenamtliche im Bereich der Flüchtlingshelfer und bietet Fortbildungen für Ehrenamtliche im Flüchtlingsbereich.

        Kontakt:
        Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus e.V.
        Caritas Zentrum Neu-Anspach:
        E-Mail:
        www.caritas-hochtaunus.de