Ausländische Mitbürger

    DER AUSLÄNDERBEIRAT WÜNSCHT ALLEN EIN GUTES UND GESUNDES JAHR 2021

    Aufgrund der Corona-Pandemie finden zurzeit keine Öffentlichen Sitzungen und auch kein Frauenfrühstück statt.


    Am 14. März 2021 werden in Hessen die Ausländerbeirate neu gewählt.

    Unter dem Motto „Nur wer wählt, zählt!“, ruft die Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen (agah) alle ausländischen, wahlberechtigten Mitbürger auf, sich zu beteiligen.

    Die Wahlbenachrichtigungen werden bis spätestens 21.02. mit der Post ankommen.

    Wer sich für die Briefwahl entscheidet, kann mit dem beiliegenden Formular persönlich im Wahlamt, schriftlich per Post oder online die Briefwahlunterlagen beantragen und bereits vor dem 14.03.21 den ausgefüllten Wahlschein an das örtliche Wahlamt zurückschicken.

    Am Wahltag, in der Zeit von 8:00 – 18:00 Uhr ist die Abgabe des Wahlscheins mit Ihrer Stimme im zugewiesenen Wahllokal möglich.

    Bei Fragen, können Sie sich jederzeit an den Ausländerbeirat wenden.

     


    Der Ausländerbeirat der Stadt Neu-Anspach bietet den ausländischen Mitbürgern Unterstützung, Orientierungshilfen und Hilfestellungen an, z.B.:

    •    Hilfe bei ausländerrelevanten Themen und Problemen,
    •    Beantwortung von Fragen über Aufenthalt, Zuwanderung, Einbürgerung, etc.

    Informationen und Auskünfte:
    Eila Misselwitz , Telefon: 06081 – 687460 oder unter E-Mail:


    Jugendmigrationsdienste

    Kostenlose Mobile Beratung im Hochtaunuskreis und in Bad Homburg
    Bahnstraße 29
    61381 Friedrichsdorf
    Ansprechpartner: Thomas Sochor, Diplom Sozialarbeiter
    Tel.: 06172 1379880
    Fax: 06172 1379881
    E-Mail: thomas.sochor
    @internationaler-bund.de

    Offene Sprechstunde: Di. 08:00 bis 12:00 Uhr und Do. 14:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung!

    Neu nach Deutschland eingereist?

    Wir sind da für:

    • neu zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene mit Daueraufenthaltsperspektive
    • junge Menschen von 16 Jahren bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
    • nicht mehr Vollzeitschulpflichtig
    • Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene mit Migrationshindergrund im Alter von 12 Jahren bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres

    Individuelle Beratung und Begleitung bei:

    • Deutsch lernen
    • Schule, Ausbildung, Beruf und Arbeit
    • Wohnen und Freizeit
    • Anerkennung von Zeugnissen
    • Vermittlung im Netzwerk
    • Erstellung eines individuellen Hilfeplan/Integrationsplanes
    • in Krisensituationen

    Wir können (nach Absprache) auch in folgenden Sprachen beraten: Englisch, Französich, Italienisch, Russisch, Serbokroatisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch und nach Bedarf in weiteren Sprachen.

    www.internationaler-bund.de

    www.jugendmigrationsdienst.de

    Besuchervisum

    Möchten Sie jemanden aus einem Nicht-EU-Land hierher einladen?
    Dazu ist die persönliche Abgabe einer „Selbstschuldnerischen Bürgschafts- und Verpflichtungserklärung“ gemäß § 84 Ausländergesetz, notwendig.
    Formulare hält das BürgerinformationsService im Landratsamt Bad Homburg, Ludwig-Erhard-Anlage 3 bereit. 

    • Zusätzlich sind folgende Unterlagen vorzulegen:
    • Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate des Einladenden
    • Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate des Ehepartners (falls zutreffend)
    • Sparbuch, sofern vorhanden   
    • Bei Selbstständigkeit, Bescheinigung des Steuerberaters über voraussichtliches Einkommen des laufenden Jahres
    • bei Rentnern oder Rentnerinnen, letzten Rentenbescheid, bzw. Rentenbescheide
    • Nachweis über sonstiges Einkommen, z.B. aus Vermietung und Verpachtung
    • Mietvertrag der Wohnung des Einladenden, bzw. Eigentumsnachweis (z.B. Grundbuchauszug oder Grundabgabenbescheid der Stadt)
    • Gültiger Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung (diese darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen)
    • Daten der Person, die eingeladen werden soll, d.h. Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, genaue Anschrift, Staatsangehörigkeit, Pass Nummer, Passgültigkeit, Ausstellungsort, Ausstellungsbehörde

    Die Ausstellung der Verpflichtungserklärung ist mit einer Verwaltungsgebühr von 20 Euro verbunden.
    Seit 21. Juni 2004 ist eine gültige Krankenversicherung für die Besuchsdauer, Voraussetzung zur Besucher-Visumserteilung. Diese kann sowohl von dem Einladenden als auch von dem Einzuladenden abgeschlossen werden. Bitte beachten Sie, ohne diese Krankenversicherung ist eine Visumserteilung nicht möglich. Der Nachweis über die Krankenversicherung muss von der/dem Einzuladenden gemeinsam mit der Verpflichtungserklärung bei der jeweiligen Botschaft der Bundesrepublik Deutschland im Ausland eingereicht werden, damit ein Besuchervisum erteilt werden kann.

    Wenn Sie noch Fragen haben, weitere Auskünfte erteilt der

    BürgerinfoService des Hochtaunuskreises
    Ludwig-Erhard-Anlage 3, Erdgeschoss
    61352 Bad Homburg

    Besucherzeiten:
    Mo., Di., Mi.       07:00 bis 16:15 Uhr
    Do.                      07:00 bis 17:15 Uhr
    Fr.                       07:00 bis 12:15 Uhr
    Tel.: 06172 999-0
    Fax: 06172 999-9800

    Einbürgerung - Doppelte Staatsangehörigkeit möglich

    Ausländische Staatsangehörige können gemäß § 87 Abs. 2 StAG unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit Deutsche/r werden. Dies betrifft zurzeit Staatsangehörige folgender Länder:

    • Belgien
    • Finnland
    • Frankreich
    • Griechenland
    • Großbritannien
    • Italien
    • Irland
    • Malta
    • Polen
    • Portugal
    • Schweden
    • Slowakei
    • Ungarn

    Nur mit Einschränkungen, d.h. nur für bestimmte Personengruppen (etwa Ehegatten/Minderjährige), ist die Einbürgerung unter Hinnahme von Mehrstaatlichkeit bei Staatsangehörigen der Niederlande und von Slowenien möglich.
    Weitere Informationen über vorzulegende Urkunden und Bescheinigungen zwecks Einbürgerung erteilt die Einbürgerungsstelle im Bürgerbüro der Stadt Neu-Anspach, Bahnhofstraße 26.

    Weitere Links:

        [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: