Eichenprozessionsspinner

    Die Zeit der Wanderungen und Fraßtätigkeit des Eichenprozessionsspinners ist nun vorbei. Alle Raupen haben sich verpuppt und verwandeln sich in unscheinbare Falter. Im Gegensatz zu vielen anderen Insekten hat der Eichenprozessionsspinner nur eine Generation im Jahr. Haarige Raupen, die nun gesichtet werden, sind höchstwahrscheinlich keine Eichenprozessionsspinner und harmlos. Allerdings können immer noch alte Nester in den beiden heimischen Eichenarten gefunden werden, die im Innenbereich entfernt werden sollten. Wer im Garten eine Eiche hat und diese von Eichenprozessionsspinnern freihalten möchte, kann sich fleißige Vögel zu Hilfe holen. Insektenfressende Vögel, die Ende April und Anfang Mai brüten können die Raupen fressen, bevor sie etwa Mitte Mai ihre Brennhaare entwickeln. Mit Nistkästen für Meisen hat man in den Niederlanden bereits den Befall von Eichen bekämpft. Junge Meisen fressen auch gerne Blattläuse.

    Frau Dorothea Gutjahr
    Tel.: 06081 1025-6522

    [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: