Beflaggung am Rathaus

    Der dritte Sonntag im September ist dem Hessischen Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation sowie dem Tag der Heimat in Hessen gewidmet.

    Der Tag der Heimat ist die zentrale Gedenkveranstaltung des Bundes der Vertriebenen und wird alljährlich an unterschiedlichen Orten in ganz Deutschland ausgetragen. Er geht zurück auf die Kundgebung vor dem Stuttgarter Schloss am 6. August 1950, bei der die Charta der deutschen Heimatvertriebenen verkündet wurde. In jedem Jahr steht die Veranstaltung unter einem Motto, das von der BdV-Bundesversammlung festgelegt wird. Das Leitwort für 2020 lautet: „70 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen“

    Seit der Einführung des Hessischen Gedenktages für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation im Jahr 2014 gibt es den gemeinsamen Gedenktag.

    [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: