Gemeinsame Presseinformation

    der Bürgermeister von Usingen, Neu-Anspach und Grävenwiesbach vom 23.09.2020 zur aktuellen Corona-Lage

    Die Bürgermeister aus Usingen, Neu-Anspach und Grävenwiesbach rufen angesichts steigender Infektionszahlen mit dem Corona-Virus gemeinsam zu verantwortlichem Handeln auf.

    „Nach den vergleichsweise ruhigen Sommermonaten mit weitverbreitet niedrigen Infektionszahlen mit dem Corona-Virus beobachten wir mit einer gewissen Sorge das aktuelle Infektionsgeschehen auch in unseren Städten und Gemeinden im Usinger Land. Deshalb schließen wir uns dem Aufruf des Gesundheitsamtes des Hochtaunuskreises an und rufen dringend zum Einhalten von Hygiene- und Abstandsregeln auf“, so die Bürgermeister Steffen Wernard, Thomas Pauli und Roland Seel in einer gemeinsamen Presseerklärung.

    Es habe in den vergangenen Tagen bereits mehrere positive Corona-Fälle in  Schulen und anderen Bereichen im Usinger Land gegeben, denen mit gezielten Quarantäne-Maßnahmen des Gesundheitsamtes begegnet wurde. Die Entwicklung zeige aber deutlich, dass die Pandemie in keinem Fall überstanden, sondern wieder auf dem Vormarsch ist. Laut Information des Hessischen Sozialministeriums wurden in den letzten 7 Tagen im Hochtaunuskreis 45 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet, was einer Inzidenz von 19 entspricht.

    Die Bürgermeister betonen jedoch auch, dass die Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträgern des Hochtaunuskreises sehr gut funktioniere und die Fachleute des Gesundheitsamtes täglich der jeweiligen Lage entsprechend über angemessene und gezielte Maßnahmen entscheiden.

    Letztlich möchten doch alle gemeinsam erreichen, dass wir die Herbst- und Winterzeit bei guter Gesundheit und mit möglichst geringen Einschränkungen beim Besuch von Schulen und Kitas, an der Arbeitsstelle, beim Einkaufen und in sonstigen öffentlichen oder privaten Lebensbereichen überstehen. Das kann nur gelingen, wenn sich alle Bürgerinnen und Bürger in Eigenverantwortung an die geltenden Regeln halten und unnötige Infektionsrisiken vermeiden.

    Die Bürgermeister schließen sich der Presseinformation von Landrat Ulrich Krebs und zuständigen 1. Kreisbeigeordneten Thorsten Schorr an und heben die große Bedeutung der Hygiene- und Abstandsregeln nochmals hervor:

    • Mund-Nasen-Schutz tragen
    • regelmäßiges Händewaschen
    • in den Ellbogen niesen
    • kein Händeschütteln
    • Abstand von mindestens 1,50 Meter halten
    • nicht mehr als 10 Personen gemeinsam im öffentlichen Raum versammeln
    • in Bus und Bahn immer Masken tragen

    Die Neuinfektionen bei Corona in den vergangenen Tagen traten dem Kreis zufolge überwiegend bei Familienfeiern auf. Sorgen bereiten den Fachleuten im Gesundheitsamt die organisierten Veranstaltungen bzw. die privaten Feiern.

    Die Bürgermeister appellieren ebenso wie der 1. Kreisbeigeordneten Thorsten Schorr an die Bürgerinnen und Bürger, angesichts der steigenden Infektionszahlen bitte nicht leichtsinnig zu werden. Bei denen, die sich im Kreis angesteckt hätten, sei die Infektionsquelle in der Mehrzahl der Fälle in der eigenen Familie gewesen, wo keine Masken getragen und naturgemäß keine 1,50 Meter Abstand eingehalten wurden.

    Bitte seien Sie mit Ihrem Handeln auch Vorbild für andere und halten Sie sich an die Regeln, damit wir auch im Usinger Land das Infektionsgeschehen unter Kontrolle behalten, so der gemeinsame Wunsch der Bürgermeister.

    23.09.2020

    gez.
    Steffen Wernard (Bürgermeister Stadt Usingen)
    Thomas Pauli (Bürgermeister Stadt Neu-Anspach)
    Roland Seel (Bürgermeister Gemeinde Grävenwiesbach)

    [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: