Veranstaltungen in Gemeinschaftshäusern

    Neue Rahmenbedingungen für Veranstaltungen in den Gemeinschaftshäusern der Stadt Neu-Anspach

    Die neue „Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2 (Coronavirus-Schutzverordnung – CoSchuV)“ (Stand 16. September 2021) eröffnet weitreichende Möglichkeiten bei der Durchführung von Veranstaltungen in Bezug auf die maximal zulässige Anzahl an Teilnehmenden. Die Stadt möchte den Veranstalterinnen und Veranstaltern von Zusammenkünften im Neu-Anspacher Bürgerhaus sowie in den beiden Dorfgemeinschaftshäusern (DGHs) die Möglichkeit geben diese Spielräume auszuschöpfen.

    Daher können die Veranstalter und Veranstalterinnen ab sofort entscheiden, ob sie ihre Veranstaltungen gemäß der 2G-Regeln (Zugang nur für geimpfte und genesene) oder der 3G-Regeln (Zugang nur für geimpfte, genesene oder getestete) durchführen. Während im Falle der 3G-Regelungen weiterhin die Hygieneregeln wie Maskenpflicht und Einhalten des Mindestabstandes – mit der damit verbundenen Reduktion der maximal zulässigen Anzahl der Teilnehmenden – gelten, fallen diese Vorgaben im Falle von 2G weg. In beiden Fällen sind die Veranstalter und Veranstalterinnen dafür verantwortlich sicherzustellen, dass die geltenden Regelungen und Vorgaben eingehalten werden. Die bisher sicherzustellende Kontaktnachverfolgung ist mit der neuen Verordnung nicht mehr verbindlich sicherzustellen. Die Stadt bietet allen Veranstalterinnen und Veranstaltern die Möglichkeit einer (freiwilligen) Kontaktnachverfolgung über die „Luca-App“ durch das Scannen von QR-Codes in den Eingangsbereichen der Gemeinschaftshäuser.

    [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: