Schottergärten

Umgang mit Schottergärten

Schottergarten


Die Versiegelung von Vorgärten und Freiflächen ist angesichts von Klimawandel und Extremwetterereignissen sehr problematisch, denn Vorgärten und kleine Grünflächen haben eine besondere Bedeutung für die Artenvielfalt und das Klima. Auf vielen Grundstücken nehmen die vegetationsfreien geschotterten Flächen als „Grünflächenersatz“ zu. Während Schotter und Splitt in Form eines Magersubstrates für die Anlage einer artenreichen Staudenpflanzung oder Blumenwiese positiv zu bewerten ist, stellen die vegetationsarmen und nackt wirkenden Anlagen die negative Seite des Schottereinsatzes auf Freiflächen dar. Der entscheidende Unterschied ist der Bepflanzungsgrad.

Die Stadt Neu-Anspach hat als ein Schlüsselprojekt des Stadtentwicklungskonzeptes „Perspektiven 2040“ den Flyer mit dem Titel „Steinwüsten – Vielfach überschätzt“ erarbeitet. Der Flyer soll die Bürger*innen im Umgang mit Schotter und Splitt sensibilisieren. Der Fokus liegt dabei auf dem langfristigen Pflegeaufwand und auf den ungeahnten Folgekosten eines Schottergartens.

Weitere Informationen zum Umgang mit Schotterflächen und der Gestaltung von Gärten finden Sie auf den folgenden Seiten:

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.